Freitag, 22. April 2016

Dienstag, 19. April 2016

Welche Aussage zu Legal Highs ist falsch?







Die am meisten konsumierten Legal Highs sind Klebe – und Schnüffelstoffe


Räuchermischungen enthalten hauptsächlich synthetische  Cannabinoide und sollen einen cannabisähnlichen Rauschzustand erzeugen


Badesalze“ bestehen hauptsächlich aus synthetischen amphetaminähnlichen Stoffen und lösen  einen amphetaminähnlichen Rauschzustand aus


Der aktuelle Wissensstand zur Wirkung von Legal Highs beruht derzeit überwiegend auf Berichten von Konsumenten



Uni sucht Alkohol-Testtrinker


Die Uni Bamberg sucht Probanden, die bereit sind, im Rahmen einer Studie zu Alkohol und Schmerzempfinden, Alkohol zu trinken.

 


Mittwoch, 13. April 2016

Die aktuelle Ausgabe des EU-Drogenmarktberichtes


Die aktuelle Ausgabe des EU-Drogenmarktberichtes, der jährlich vom European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA) und Europol herausgegeben wird, ist erschienen. Der Bericht mit dem Titel „EU Drug Market Report: In-depth Analysis“ ist in englischer Sprache verfasst und kann auf der Website der EMCDDA heruntergeladen werden.

 

Eine Zusammenfassung in deutscher Sprache mit dem Titel „EU-Drogenmarktbericht 2016. Ein strategischer Überblick“ steht dort ebenfalls zum Download bereit. Der folgende Auszug aus der Zusammenfassung gibt die wichtigsten Punkte wieder:

 

Drastische Maßnahmen - Thailand schickt Verkehrssünder zur Arbeit in Leichenhallen

http://www.spiegel.de/panorama/thailand-schickt-verkehrssuender-zur-arbeit-in-leichenhallen-a-1086669.html

Montag, 11. April 2016

Online-Befragung zur Verkehrssicherheit

10.04.2016, Nr.: 02/2016
Möchten Sie die Forschung im Bereich Verkehrssicherheit aktiv unterstützen? Und hier insbesondere die von schwächeren Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern, also Fußgängern, Radfahrern und auch Älteren? Dann beteiligen Sie sich an einer Online-Befragung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt).
Die Online-Befragung ist Teil eines Europäischen Forschungsprojekts im Auftrag der Europäischen Kommission

Um an der Befragung teilnehmen zu können, müssen Sie mindestens 18  Jahre alt sein. Die Befragung dauert zwischen zwei ....

Cannabis gefährlicher als Alkohol!?

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/sucht/von-wegen-harmlos-cannabis-ist-gefaehrlicher-als-alkohol_id_5408580.html

Rückläufiger Suchtmittelkonsum bei jungen Menschen

06.04.2016
Rückläufiger Suchtmittelkonsum bei jungen Menschen
Neue Studienergebnisse der BZgA zum Rauchverhalten und zum Alkohol- und Cannabiskonsum Jugendlicher und junger Erwachsener
Berlin/Köln, 06. April 2016. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler hat heute zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zentrale Studienergebnisse der repräsentativen BZgA-Befragung „Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland 2015“ in Berlin vorgestellt.

Donnerstag, 7. April 2016

Rückmeldungen über die wir uns bei TÜV SÜD Pluspunkt sehr freuen...


"Diesmal....eine gute Nachricht. Der Psychologe hat das Gespräch positiv gewertet. Und - kein Aprilscherz - seit 1. April habe ich meinen Führerschein wieder! und achte penibel auf mein Fahrverhalten, nicht nur auf die Geschwindigkeit!

Lieben Dank für Ihre Geduld mit mir.


Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Eigenanbau von Cannabis zu therapeutischen Zwecken ausnahmsweise erlaubnisfähig

Pressemeldung 26/2016 des Bundesverwaltungsgerichts vom 6.4.2016
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) verpflichtet, dem schwer kranken Kläger eine Ausnahmeerlaubnis zum Eigenanbau von Cannabis zu erteilen, weil das Betäubungsmittel für seine medizinische Versorgung notwendig ist und ihm keine gleich wirksame und erschwingliche Therapiealternative zur Verfügung steht.
Der 52-jährige Kläger ist seit 1985 an Multipler Sklerose erkrankt. Die Symptome seiner Erkrankung behandelt er seit etwa 1987 durch die regelmäßige Einnahme von Cannabis. Vom Vorwurf des unerlaubten Besitzes und Anbaus von Betäubungsmitteln ist er ..


Unfallbilanz 2015: Anstieg bei den Getöteten um 2,9 Prozent - DVR: „Wir müssen den Schalter umlegen“

Bonn, 25. Februar 2016 (DVR) – Nach den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im vergangenen Jahr 3.475 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Das sind 98 Todesopfer mehr als im Vorjahr. 393.700 Verkehrsteilnehmer wurden verletzt, ein Anstieg um 1,1 Prozent.
„Die Zahlen der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten haben....

Mittwoch, 6. April 2016

MPU-Anordnung wird vom Verwaltungsgericht nicht geprüft

Das Verwaltungsgericht Neustadt hat in einem Urteil vom 20. Januar 2016 an der bisherigen Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte festgehalten, dass die Anordnung der Fahrerlaubnisbehörde gegenüber einem Fahrerlaubnisinhaber oder -bewerber, ein Gutachten über eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) vorzulegen, nicht selbst Gegenstand einer gerichtlichen Klage sein kann.

Langfristige Auswirkungen des frühen Cannabiskonsums auf Gehirnentwicklung


http://www.drugcom.de/?tr=newsletter&id=aktuelles&idx=1047

Montag, 4. April 2016

Bekifft Autofahren erhöht Unfallgefahr

http://www.drugcom.de/aktuelles-aus-drogenforschung-und-drogenpolitik/?idx=1048

Liste der Begutachtungsstellen für Fahreignung in der Bundesrepublik

http://www.bast.de/DE/Verkehrssicherheit/Qualitaetsbewertung/Begutachtung/pdf/begutachtung-fahreignung.pdf?__blob=publicationFile&v=8


Aktueller Stand: 15 Träger bundesweit

Neue Statistiken zur Sicherheit im Straßenverkehr: weitere Anstrengungen zur Rettung von Menschenleben auf den Straßen der EU erforderlich


Europäische Kommission - Pressemitteilung
Brüssel, 31. März 2016
Die heute von der Europäischen Kommission veröffentlichten Statistiken zur Straßenverkehrssicherheit 2015 bestätigen, dass die Straßen Europas nach wie vor die sichersten der Welt sind, auch wenn die Zahl der Verkehrstoten in jüngster Zeit langsamer zurückgeht.
Die heute von der Europäischen Kommission veröffentlichten Statistiken zur Straßenverkehrssicherheit 2015 bestätigen, dass die Straßen Europas nach wie vor die sichersten der Welt sind, auch wenn die Zahl der Verkehrstoten in jüngster Zeit langsamer zurückgeht.
Im vergangenen Jahr starben...

Freitag, 1. April 2016

Meldung des Tages zur sicheren Mobilität II - BMW xDrive Baby-Boots....


BMW xDrive Baby-Boots


Sensationell: BMW sorgt mit seinen "xDrive Baby-Boots" für die Kleinsten. Perfekte Kurvenlage beim Um-die-Ecke-Krabbeln…



https://www.youtube.com/watch?v=dqyrYmqDZyc&feature=player_embedded



Die Meldung des Tages zur sicheren Mobilität....




Google stellt selbstfahrendes Fahrrad vor

Meldung aus den Niederlanden – das erste selbstfahrende und –lenkende Zweirad.



Medikamentöse Rückfallprophylaxe der Alkoholabhängigkeit

Die Online – Zeitschrift Konturen hat einen Fachbeitrag  von Dr. Matthias Brecklinghaus zum Thema
Medikamentöse Rückfallprophylaxe der Alkoholabhängigkeit
Eine Standortbestimmung mit kritischer Bewertung veröffentlicht.                                                                                                                                                                      https://www.konturen.de/fachbeitraege/medikamentoese-rueckfallprophylaxe-der-alkoholabhaengigkeit/

 

 

Entwurf eines Cannabiskontrollgesetzes von Bündnis90/Die Grünen


Der Entwurf eines Cannabiskontrollgesetzes (CannKG) wurde von Bündnis 90/Die Grünen am 20. März 2015 in den deutschen Bundestag eingebracht. Interessant aus straßenverkehrsrechtlicher Sicht sind vor allem die Seiten 64 – 67 mit den Überlegungen zur Novellierung des Straßenverkehrsgesetzes.

 


 

Der Beratungsfilm zur optimalen Vorbereitung auf die MPU


Wer zur Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) aufgefordert wird, ist auf verlässliche Informationen zum Ablauf der MPU angewiesen. TÜV SÜD Pluspunkt hat eine Video-Serie erstellt, die erstmals aufzeigt, wie eine professionelle Beratung im Vorfeld der MPU aussehen kann und warum diese so wichtig ist.
Die sechs Teile des Films haben eine Gesamtläge von ca. 45 Minuten und liefern alle wichtigen Informationen darüber, wie ein optimales Beratungsgespräch im Vorfeld einer MPU aussehen kann und warum eine sorgfältige Vorbereitung so wichtig ist.

http://www.tuev-sued.de/pluspunkt/beratungsfilm
 
www.tuev-sued.de/pluspunkt